„Ion Manolescus ‚Alexander’“, in: Im Kalten Schatten der Erinnerung. Eine Anthologie zeitgenössischer Prosa aus Rumänien, hrsg. v. Romaniţa Constantinescu, Ludwigsburg  2009, S. 133 – 145 (Biobibliografie des Autors und Übersetzung der Kurzgeschichte aus dem Rumänischen).

„Dimitrie Paciureas Spätwerk: Zur Entwicklung und Bedeutung des Motivs der Chimäre“, in: Kronstadt und das Burzenland. Beiträge von Studium Transylvanicum zur Geschichte und Kultur Siebenbürgens, hrsgg. v. Bernhard Heigl / Thomas Şindilariu, Heidelberg / Kronstadt 2011, S. 250 – 267.

„Igor Oleinikov auf der Spurensuche schöpferischer Sublimation“, in: Igor Oleinikov. Fährtenleser, Ausst.-Kat. der gleichnamigen Ausstellung in der Neue Kunst Gallery – Contemporary Fine Art (08.11. – 21.12.2013), hrsg. v. Michael Oess, Karlsruhe 2013, S. 7 – 11.

„Buch – Kunst – Objekt. Sammlung Lucius“, in: Buch – Kunst – Objekt. Sammlung Lucius, Ausst.-Kat. der gleichnamigen Ausstellung im Kunstmuseum Stuttgart (28.02. – 30.08.2015), hrsgg. v. Ulrike Groos / Petronela Soltész / Wulf D. u. Akka v. Lucius, Stuttgart 2015, S. 9 – 19.

Buch – Kunst – Objekt. Sammlung Lucius, Ausst.-Kat. der gleichnamigen Ausstellung im Kunstmuseum Stuttgart (28.02. – 30.08.2015), hrsgg. v. Ulrike Groos / Petronela Soltész / Wulf D. u. Akka v. Lucius, Stuttgart 2015, S. 55 – 176 (Katalog).

„Max Bill“, „Wolfgang Laib“, „Markus Lüpertz“, „Georg Karl Pfahler“, in: Die Sammlung. Kunstmuseum Stuttgart, hrsgg. v. Ulrike Groos / Eva-Marina Froitzheim, Kerber Verlag Bielefeld 2015, S. 138, S. 212, S. 198, S. 160.

„Igor Oleinikov: Der mit dem Wolf tanzt“, in: Kritisches Lexikon der Gegenwartskunst, hrsg. v. Detlef Bluemler, Ausgabe 108, Heft 22, 4. Quartal (2015).

„Repression und Auflockerung in der Volksrepublik Rumänien (RPR). Jules Perahims grafische Indizien für die politischen Umwälzungen zwischen 1948 und 1958“, in: Digitale Reihe der Graduierungsschriften: Universitäten Deutschland, Collegium Carolinum, München 2016 (ausgezeichnet mit dem Preis des Instituts für Europäische Kunstgeschichte Heidelberg für besondere wissenschaftliche Leistungen).

25 Beiträge zu den Kunstwerken von Carl Andre, Karel Appel, Frank Auerbach, John Chamberlain, Charles & Ray Eames, Jean Fautrier, Alberto Giacometti, Yayoi Kusama, Nam June Paik, Sigmar Polke, Júlio Pomar, Gerhard Richter, Frank Stella, Antoni Tàpies, Günther Uecker, Jacques Mahé de la Villeglé, Wolf Vostell, Wols (Alfred Otto Wolfgang Schulze) für den englischsprachigen Ausstellungskurzführer „Postwar: Art Between the Pacific and the Atlantic, 1945–1965“, hrsgg. v. Okwui Enwezor / Katy Siegel / Ulrich Wilmes, München 2017.

„Dummheit ist nicht ihre Stärke“: Beitrag zur Ausstellung Das Lineal der Gerechtigkeit: Silvia Bächli, Geta Brătescu, Andrea Tippel, in: Heiku 3 – Mitgliederzeitschrift des Heidelberger Kunstvereins, Heidelberg 2017.